Die »hausmusik«-Ensembles


   Michael Knoch – Flöte

   Mathias Bell – Violoncello

   Sean Nowak – Klavier

 

"Klaviertrio mit Flöte"

Seit 1996 spielen wir als Trio zusammen.

Das heißt, wir proben seither ziemlich regelmäßig (pro Monat etwa zwei- bis viermal). Und als daraus dann der Wunsch entstand, das fleißig Geprobte gelegentlich interessierten Freund*inn/en vorzuspielen, ging die Suche los nach einem passenden Namen für unser Dreier-Ensemble. Schließlich gefiel uns terzando oder auch Ensemble terzando. Manche Menschen wundern sich, wenn sie den Namen kennenlernen, denn sie hören und verstehen erst einmal "scherzando" – was natürlich auch einen gewissen Charme hat.

 

Weitere Details siehe terzando – Klaviertrio mit Flöte

 

Michael Knoch, Sean Nowak & Mathias Bell; Foto: Romy Sickmüller 2017
Michael Knoch, Sean Nowak & Mathias Bell; Foto: Romy Sickmüller 2017


  celloConsorten

   Michael Zachow – Erstes Violoncello

   Andreas Niessen – Zweites Violoncello

   Rainer O. Brinkmann – Drittes Violoncello

   H. G. – Viertes Violoncello

 

1997 in Berlin gegründet unter dem Namen »quattroCelli«, seither  zahlreiche Auftritte mit unterschiedlichen Programmen.

 

Repertoire: 

Originalstücke für drei und vier Violoncelli, unter anderem von Georg Christoph WAGENSEIL, Franz LACHNER, Heitor VILLA-LOBOS, Alexandre KREIJN, Alexandre TANSMAN, Rudolf MATZ, Nikolai RAKOW, Friedrich METZLER, Wolfgang HOFMANN, Pierre PETIT und Bertold HUMMEL. 

Uraufführung zeitgenössischer Kompositionen von Roland BIENER. 

Eigene und fremde Bearbeitungen von Klavier- und Orchesterstücken z. B. von Johann Sebastian BACH, César FRANCK, Sergej PROKOFIEFF, Dmitri SCHOSTAKOWITSCH oder Johann STRAUSS.

Salonstücke von Alfredo PIATTI, Julius KLENGEL, Georg GOLTERMANN, Ludwig Wilhelm MAURER.

Songs von den BEATLES, Frank SINATRA, Zarah LEANDER und aus BERNSTEINs »West Side Story«.

Anregung und Initiative, das Homophilharmonische Orchester Berlin concentus alius  zu gründen, gingen 1999 von den »celloConsorten« aus.

Die celloConsorten

Andreas Niessen, Rainer O.Brinkmann, H. G. und Michael Zachow vor

Max Diehl celloConsorten. 2012.

Öl auf Leinwand, Berlin, Sammlung H. G.

 Gemälde seitenrichtig!



  Berliner Bach-Bewunderer

   (Arbeitstitel)

 

   Michael Knoch, Gregor Schneider – Flöte

   Irene Bennecke, Stephanie Pötz – Violine

   Richard Harnisch – Viola

   Mathias Bell – Violoncello

   Sean Nowak – Klavier

Gregor Schneider, Michael Knoch, Sean Nowak, Irene Bennecke, Stefanie Pötz, Richard Harnisch & Mathias Bell; Foto: Greg Koski 2019
Gregor Schneider, Michael Knoch, Sean Nowak, Irene Bennecke, Stefanie Pötz, Richard Harnisch & Mathias Bell; Foto: Greg Koski 2019

Johann Sebastian Bachs Konzerte in kammermusikalischer Besetzung – so etwa lautet das Vorhaben, das 2016 mit dem Konzert für Klavier, zwei Flöten und Streicher F-Dur BWV 1057  begann.

2017 folgte das Brandenburgische Konzert Nr. 5  (Erstfassung) in eigener Fassung für Klavier, zwei Flöten, Violine, Viola und Violoncello BWV 1050a bis und 2019 das Tripel-Konzert a-Moll  in eigener Version für Klavier, zwei Flöten und Streichquartett BWV 1044 bis.

To be continued...


Mathias Bell, Steven Desroches & Adam Orzechowski; Foto: Stefan Pohner 2018
Mathias Bell, Steven Desroches & Adam Orzechowski; Foto: Stefan Pohner 2018

  Klaviertrio mit Klarinette

   (Arbeitstitel)

 

   Adam Orzechowski – Klarinette

   Mathias Bell – Violoncello

   Steven Desroches – Klavier



Klaviertrio mit Flöte

(Arbeitstitel)

 

   Michael Knoch – Flöte

   Gregoriy Koski – Violoncello

   Sean Nowak – Klavier

Michael Knoch, Sean Nowak & Greg Koski, Foto: Gregor Schneider 2019
Michael Knoch, Sean Nowak & Greg Koski, Foto: Gregor Schneider 2019